Häufige Fragen und weiterführende Informationen

Was ist Mikrostrom?

Gesundheit ist nicht nur das Abwesendsein von Krankheit, sondern auch die volle Leistungsfähigkeit des Organismus. Mit dem MSTU 100 können Sie diese nachweislich steigern, verbessern und erhalten. 

Bei der biologischen Schmerztherapie durch Mikroströme werden mit Hilfe von Elektroden, Mikroströme zwischen 10 und 1000 Mikroampere mit Frequenzen zwischen 0,4 und 1000 Hz in der betroffenen Körperregion eingeprägt. Bei diesen niedrigen Stromstärken kommt es zur Anregung der physiologischen Aktivität in den Zellen, welche die Grundlage für Heilungsprozesse ist.

Die speziell auf eine Vielzahl von Krankheitsbildern abgestimmten und erprobten Programme des MSTU 100 regen die körpereigenen Prozesse an und beschleunigen die Heilung messbar.

Wofür kann die Mikrostromtherapie eingesetzt werden?

Nachweislich lassen sich mit Mikrostrom akute sowie chronische Schmerzen im Bewegungsapparat, insbesondere in den Gelenken schmerzfrei behandeln.
Auch ist eine durchblutungsfördernde Wirkung nachgewiesen, welche sich positiv auf die Wundheilung auswirkt.

Basierend auf klinischen Studien ist eine unterstützende Therapie mit Mikrostrom u. a. für folgende Indikationen nachweislich anwendbar:

  • Analgesie
  • Arthralgie
  • Arthrose / Arthritis
  • Bruxismus
  • Diabetische Neuropathie
  • Epicondylitis
  • Fibromyalgie
  • Gelenkschmerz
  • Knie-Totalendoprothese (Postoperative Behandlung)
  • Muskelverletzungen
  • Muskelkater
  • Neuralgie
  • Postoperative Rehabilitation
  • Chronische und akute Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Sehnenreizung
  • Verstauchung / Prellung
  • Wundheilung

Zahlreiche Erfahrungen aus der Praxis zeigen zudem, dass es neben den klinisch nachgewiesenen Indikationen noch eine Vielzahl weiterer Anwendungsbereiche gibt, in welchen sich Mikrostrom bewährt hat.

Gibt es einen Unterschied zwischen Mikrostrom- und TENS-Geräten?

Ja! Traditionelle TENS- bzw. Reizstromgeräte geben kurze Stromimpulse im Milliampere-Bereich aus, wohingegen Mikrostromgeräte mit langsam pulsierenden Gleichströmen im viel niedrigeren Mikroampere-Bereich arbeiten. Auch die Stromwellenform des Mikrostroms unterscheidet sich stark von der, typischer TENS-Geräte. Anders als bei diesen, folgt bei Mikrostromgeräten der Strom einer genau definierten Wellenform mit festgelegter Anstiegszeit, Polarität und Stromstärke. Dies erfordert eine wesentlich komplexere Elektronik, wodurch echte Mikrostromgeräte erheblich aufwändiger zu produzieren sind.

TENS- bzw. Reizstromgeräte werden üblicherweise zum Blockieren von Schmerzen verwendet. Die Behandlung ist deutlich spürbar und teils äußerst schmerzhaft. Zudem kann die Reizstromtherapie zu einer ungünstigen biologischen Reaktion führen, die mit einer erhöhten Cortisol Ausschüttung einhergeht. Untersuchungen haben gezeigt, dass Cortisol das Immunsystem supprimiert und die Heilung mess- und spürbar verzögert.

Im Gegensatz zur Reizstromtherapie ist die Therapie mit Mikrostrom eine Ursächliche Therapie, welche die körpereigenen Prozesse unterstützt und den Heilungsprozess anregt. Die Behandlung ist in der Regel schmerzfrei und sorgt für Schmerzlinderung und Regeneration.

Wie läuft die Behandlung mit dem MSTU 100 ab?

Die Anwendung des MSTU 100 ist denkbar einfach. Nach dem Einschalten stehen dem Nutzer in fünf Kategorien aufgegliedert, zahlreiche Programme für unterschiedlichste Anwendungen zur Verfügung. Per Fingerzeig wird ein Programm ausgewählt und geladen. Nun werden die Elektroden analog dem angezeigten Anlagebild in der betroffenen Körperregion appliziert und das Programm wird gestartet. Die Behandlungsdauer der meisten Programme beträgt ca. 30 Minuten. Im Akkubetrieb sind abhängig von der Programmwahl bis zu 10-15 Behandlungen möglich.

  1. MSTU 100 Einschalten
  2. Behandlungskategorie auswählen
  3. Programm auswählen
  4. Elektroden platzieren
  5. Programm starten
  6. Zurücklegen und Entspannen

ACHTUNG: Bitte beachten Sie vor der Behandlung den „wichtigen Hinweis für den Anwender“!

Hinweis zum MPG (Medizinproduktegesetz) / Richtlinie 93 / 42 / EWG künftig MDR (EU) 2017 / 745

Medizinprodukte sind Produkte mit medizinischer Zweckbestimmung, die vom Hersteller für die Anwendung beim Menschen bestimmt sind. Anders als bei Arzneimitteln, die pharmakologisch, immunologisch oder metabolisch wirken, wird die bestimmungsgemäße Hauptwirkung bei Medizinprodukten primär auf z. B. physikalischem Weg erreicht.

Soweit betroffen/zutreffend, sind unsere Produkte Medizinprodukte und unterliegen den Bestimmungen und Regelungen des Medizinproduktegesetzes. Die Behandlung mit Mikrostrom birgt ein sehr geringes Risiko und ist bei bestimmungsgemäßen Gebrauch nahezu frei von Nebenwirkungen.

Wir weisen in diesem Zusammenhang auf folgende bekannte Risikogruppen hin:

  • Mikrostromgeräte sollten nicht bzw. nur unter Aufsicht Ihres Arztes oder Therapeuten angewendet werden:
  • bei Trägern von Herzschrittmachern
  • bei Schwangeren
  • bei Epilepsie

Die Klebeelektroden sollten nicht direkt platziert werden:

  • an Kopf- und Halsschlagader
  • am Kehlkopf
  • über Metallimplantaten
  • auf Wunden und malignomartigen Haut-/Gewebeveränderungen
  • nicht direkt über dem Herz

In sehr seltenen Fällen kann es zu leichten Hautirritationen kommen, dies kann in der gewählten Intensität der Anwendungen oder auch in einer allergischen Hautreaktion auf die verwendeten Elektroden bzw. der Elektrodenbeschichtung in Zusammenhang stehen.

Verwenden Sie daher nur die für das Produkt freigegebenen und als Zubehör erhältlichen Elektroden.

Weiterführende und detaillierte Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn.

http://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/_node.html

Mikrostrom neuester
Technologie in der
Schmerztherapie

Das MSTU 100 ist ein für die medizinische Anwendung zugelassenes Gerät.
Es wird erfolgreich in der Schmerz- und Wundtherapie eingesetzt.

 

Was ist Mikrostrom?

Wichtiger Hinweis für den Anwender

Die Behandlung mit Mikrostrom kann bei einer Vielzahl von Beschwerden und Indikationen eingesetzt werden.
Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche und zielorientierte Behandlung mit Mikrostrom ist eine qualifizierte Diagnose des Krankheitsbildes durch einen Facharzt.

Die Anwendung des MSTU 100 ersetzen in keinem Fall die Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt.
Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Arzt oder Therapeuten.

Das MSTU 100 verfügt über eine Vielzahl an Behandlungsprogrammen deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Programme, deren Wirkungsweisen und medizinische Einsatzbereiche der Komplementärmedizin entstammen und sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich legitimierten Behandlungsmethoden der Schulmedizin begründen.

Diese Behandlungsprogramme sind in der Programmliste des MSTU 100 als solche mit einem Hinweis gekennzeichnet.

Den Aussagen zu diesen Behandlungsprogrammen liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und/oder Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen insbesondere aber keine Studien des Evidenzgrades Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studien mit ausreichender Probandenzahl) oder gar der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Handlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und folglich als umstritten gelten.